Die ganze Welt des Steuerwissens

SteuerGo FAQs

 


 

Was ist Erhaltungsaufwand?

Zum Erhaltungsaufwand gehören alle Ausgaben für die laufenden Instandhaltungsarbeiten bzw. Reparaturen sowie alle Kosten, die dadurch entstehen, dass bereits vorhandene Teile (z.B. Fenster) oder Anlagen (z.B. Heizung) erneuert oder verbessert werden.

Werden dagegen bisher noch nicht vorhandene Teile neu eingefügt (z.B. Einbau eines bisher noch nicht vorhandenen Badezimmers), liegt kein Erhaltungsaufwand, sondern Herstellungsaufwand vor, der sich nur über die Abschreibungen auswirkt. Die Abgrenzung, ob es sich um Erhaltungs- oder Herstellungsaufwand handelt, ist jedoch oftmals schwierig.

Wenn die Maßnahme ohne Umsatzsteuer bis zu 4.000 Euro kostet, können Sie die Aufwendungen aber immer als Erhaltungsaufwand abziehen, auch wenn es sich eigentlich um Herstellungsaufwand handelt. Während der ersten drei Jahre nach Anschaffung eines Gebäudes sind jedoch Besonderheiten zu beachten.

Größerer Erhaltungsaufwand kann sofort oder auf 2 bis 5 Jahre verteilt als Werbungskosten abgezogen werden.

Was ist Erhaltungsaufwand?

Feldhilfen

Erhaltungsaufwand aus 2017

Geben Sie hier Erhaltungsaufwendungen an, die Sie im Jahr 2017 bezahlt und auf fünf Jahre verteilt hatten.

Erhaltungsaufwand aus 2018

Geben Sie hier Erhaltungsaufwendungen an, die Sie im Jahr 2018 bezahlt und auf fünf Jahre verteilt hatten.

Erhaltungsaufwand aus 2019

Geben Sie hier Erhaltungsaufwendungen an, die Sie im Jahr 2019 bezahlt und auf fünf Jahre verteilt hatten.

Erhaltungsaufwand aus 2020

Geben Sie hier Erhaltungsaufwendungen an, die Sie im Jahr 2020 bezahlt und auf fünf Jahre verteilt hatten.