Neu!
Jetzt auch
als App
Neu! Jetzt auch als App

Der einfache Weg, Ihre Steuererklärung zu erledigen

Registrieren Sie sich und entdecken Sie wie einfach Sie online
Ihre Steuerrückerstattung vom Finanzamt erhalten.

SteuerGo SteuerGo

 

Vorteile

Erreichen Sie mehr mit SteuerGo

SteuerGo ist der einfache Weg, Ihre jährliche Steuererklärung online zu erstellen und abzugeben. Egal, ob Lohnsteuer, Kapitalerträge oder Kinderbetreuungskosten, SteuerGo hilft zu viel gezahlte Einkommensteuern zu sichern.

Bewertungen

  •        

    ...ich bin zufrieden

    Markus K.
    aus Hamburg 14.06.2021 um 12:41

  •        

    Sehr einfach zu verstehen. Steuer leicht gemacht.

    Andreas H.
    aus Roth 12.06.2021 um 18:27

  •        

    Mit dem Programm ist es ziemlich leicht all seine Belege einzutragen. Je nach Umfang der Werbungskosten kann entsprechend viel Zeit aufgewendet werden, vorallem beim ersten mal. Der Kundenservice hilft bei allem mit Rat und Tat. Bei manchen Sachen, wie Absetzen von Haussanierungskosten wird in Detailfragen auf einen separaten Steuerberater verwiesen.

    Holger U.
    aus Passau 11.06.2021 um 08:22

  •        

    Für ältere Personen etwas schwierig. Da keine Vergleichsmöglichkeit zur EST-2019 gegeben ist.

    Ingo K.
    aus Berlin 10.06.2021 um 10:39

  •        

    Super leichte Beschreibung

    Horst U.
    aus Ammersbek 09.06.2021 um 17:14

  •        

    Gutes Programm einfache Bedienung

    Frank L.
    aus Berlin 09.06.2021 um 16:02

  •        

    Sehr geduldiger Kundenservice, welcher auch in nicht alltäglichen Problemen hilft !

    Gabriele B.
    aus Berlin 09.06.2021 um 14:34

  •        

    einfach schnell wirklich toll

    Nico H.
    aus Ballhausen 09.06.2021 um 11:36

  •        

    Ich benutze Steuer Go schon einige Jahre. Nur unter einer anderen Mailadresse.

  •        

    gute Menüführung

    Jan P.
    aus Dresden 07.06.2021 um 21:44

BankingCheck.de Award 2020 BankingCheck.de Award 2019
 

 

Blog

Steuerwissen

 

  • Unfallversicherung: Ist der Sturz im Homeoffice versichert?

    Bei Arbeitsunfällen sind Arbeitnehmer über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert und werden durch die Berufsgenossenschaften medizinisch, beruflich und sozial rehabilitiert (§ 8 SGB VII). Probleme gibt es dabei immer wieder bei Arbeitsunfällen im Homeoffice.

    weiter

  • Kurzarbeitergeld: Bei Bezug im Vorjahr besteht Pflicht zur Steuererklärung

    Im vergangenen Jahr 2020 haben zahlreiche Arbeitnehmer über ihren Arbeitgeber Kurzarbeitergeld von der Agentur für Arbeit bezogen. Das Kurzarbeitergeld beträgt für Arbeitnehmer ohne Kinder 60 Prozent und für Arbeitnehmer mit Kinder 67 Prozent des ausfallenden Nettoentgelts.

    weiter

  • Gesundheitsförderung: Steuerfreibetrag für Arbeitgeberleistungen

    Viele Unternehmen versuchen, die Gesundheitsprävention für ihre Mitarbeiter attraktiv zu gestalten und so die Ausfallzeiten zu verringern. Zwar ist der Fiskus schnell geneigt, insoweit einen geldwerten Vorteil anzunehmen, der der Lohnsteuer unterliegen könnte.

    weiter

  • Firmenfahrrad: Geldwerten Vorteil nach Leasingende versteuern

    Die Überlassung von Firmenfahrrädern und E-Bikes an Mitarbeiter hat in den letzten Jahren einen wahren Boom erfahren. Üblicherweise least der Arbeitgeber dabei das Firmenfahrrad und überlässt dieses dann dem Arbeitnehmer zur beruflichen und privaten Nutzung.

    weiter

  • Steuererklärung 2020: Abgabefristen verlängert!

    Die Abgabefrist für die Einkommensteuererklärung 2020 endet normalerweise am 31. Juli 2021. Da dieser Tag auf einen Samstag fällt, verschiebt sich das Ende der Abgabefrist auf den 2. August 2021.

    weiter

  • Ehrenamt: Wie sich die Erhöhung der Freibeträge auswirkt

    Mit dem Jahressteuergesetz 2020 sind zahlreiche Neuerungen rund um das Thema „Gemeinnützigkeit“ und „Ehrenamt“ beschlossen worden. So ist die so genannte Übungsleiterpauschale ab 2021 von 2.400 auf 3.000 Euro und die Ehrenamtspauschale von 720 auf 840 Euro erhöht worden, das heißt, bis zu diesen Beträgen bleiben Vergütungen aus i bestimmten nebenberuflichen Tätigkeiten steuerfrei.

    weiter

  • Riester-Verträge: Rechte der Steuerzahler bei Rückforderungen gestärkt

    Riester-Verträge werden staatlich gefördert: Die Förderung besteht aus einer Altersvorsorgezulage und gegebenenfalls einem ergänzenden Sonderausgabenabzug. Derzeit stehen viele Riester-Sparer vor dem Problem, dass die Finanzämter die Steuerbescheide für die Vorjahre ändern und den Sonderausgabenabzug streichen, weil sie von der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) darüber informiert worden sind, dass die Voraussetzungen für die Zulagengewährung bzw.

    weiter

  • Bearbeitungsstart der Finanzämter: Wer war am schnellsten?

    Im März 2021 wurde, laut Angaben der Finanzämter mit der Bearbeitung der Steuererklärungen für 2020 begonnen. Warum nicht schon eher? Weil den Behörden erst im März die dafür notwendige Software zur Verfügung steht.

    weiter

  • Arbeitsmittel: Tageszeitungen nicht als Werbungskosten absetzbar

    Ausgaben für Bücher, Zeitschriften und Zeitungen können als Werbungskosten absetzbar sein, wenn die Literatur ausschließlich beruflichen Zwecken dient und damit Fachliteratur darstellt. Doch immer wieder gibt es Streit mit dem Finanzamt über die Frage, was Fachliteratur ist, und ob auch Tageszeitungen geltend gemacht werden können.

    weiter

  • Behinderte Kinder: Anspruch für volljähriges Kind mit Asperger-Syndrom

    Eltern erhalten das Kindergeld für ein behindertes Kind ohne Altersbegrenzung, also über das 18. Lebensjahr hinaus, wenn dieses wegen seiner Behinderung außerstande ist, sich selbst zu unterhalten. Voraussetzung ist, dass die Behinderung bereits vor Vollendung des 25.

    weiter

  • Unfallversicherung: Ist der Sturz im Homeoffice versichert?

    Bei Arbeitsunfällen sind Arbeitnehmer über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert und werden durch die Berufsgenossenschaften medizinisch, beruflich und sozial rehabilitiert (§ 8 SGB VII). Probleme gibt es dabei immer wieder bei Arbeitsunfällen im Homeoffice.

    weiter

    Kurzarbeitergeld: Bei Bezug im Vorjahr besteht Pflicht zur Steuererklärung

    Im vergangenen Jahr 2020 haben zahlreiche Arbeitnehmer über ihren Arbeitgeber Kurzarbeitergeld von der Agentur für Arbeit bezogen. Das Kurzarbeitergeld beträgt für Arbeitnehmer ohne Kinder 60 Prozent und für Arbeitnehmer mit Kinder 67 Prozent des ausfallenden Nettoentgelts.

    weiter

  • Gesundheitsförderung: Steuerfreibetrag für Arbeitgeberleistungen

    Viele Unternehmen versuchen, die Gesundheitsprävention für ihre Mitarbeiter attraktiv zu gestalten und so die Ausfallzeiten zu verringern. Zwar ist der Fiskus schnell geneigt, insoweit einen geldwerten Vorteil anzunehmen, der der Lohnsteuer unterliegen könnte.

    weiter

    Firmenfahrrad: Geldwerten Vorteil nach Leasingende versteuern

    Die Überlassung von Firmenfahrrädern und E-Bikes an Mitarbeiter hat in den letzten Jahren einen wahren Boom erfahren. Üblicherweise least der Arbeitgeber dabei das Firmenfahrrad und überlässt dieses dann dem Arbeitnehmer zur beruflichen und privaten Nutzung.

    weiter

  • Steuererklärung 2020: Abgabefristen verlängert!

    Die Abgabefrist für die Einkommensteuererklärung 2020 endet normalerweise am 31. Juli 2021. Da dieser Tag auf einen Samstag fällt, verschiebt sich das Ende der Abgabefrist auf den 2. August 2021.

    weiter

    Ehrenamt: Wie sich die Erhöhung der Freibeträge auswirkt

    Mit dem Jahressteuergesetz 2020 sind zahlreiche Neuerungen rund um das Thema „Gemeinnützigkeit“ und „Ehrenamt“ beschlossen worden. So ist die so genannte Übungsleiterpauschale ab 2021 von 2.400 auf 3.000 Euro und die Ehrenamtspauschale von 720 auf 840 Euro erhöht worden, das heißt, bis zu diesen Beträgen bleiben Vergütungen aus i bestimmten nebenberuflichen Tätigkeiten steuerfrei.

    weiter

  • Riester-Verträge: Rechte der Steuerzahler bei Rückforderungen gestärkt

    Riester-Verträge werden staatlich gefördert: Die Förderung besteht aus einer Altersvorsorgezulage und gegebenenfalls einem ergänzenden Sonderausgabenabzug. Derzeit stehen viele Riester-Sparer vor dem Problem, dass die Finanzämter die Steuerbescheide für die Vorjahre ändern und den Sonderausgabenabzug streichen, weil sie von der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) darüber informiert worden sind, dass die Voraussetzungen für die Zulagengewährung bzw.

    weiter

    Bearbeitungsstart der Finanzämter: Wer war am schnellsten?

    Im März 2021 wurde, laut Angaben der Finanzämter mit der Bearbeitung der Steuererklärungen für 2020 begonnen. Warum nicht schon eher? Weil den Behörden erst im März die dafür notwendige Software zur Verfügung steht.

    weiter

  • Arbeitsmittel: Tageszeitungen nicht als Werbungskosten absetzbar

    Ausgaben für Bücher, Zeitschriften und Zeitungen können als Werbungskosten absetzbar sein, wenn die Literatur ausschließlich beruflichen Zwecken dient und damit Fachliteratur darstellt. Doch immer wieder gibt es Streit mit dem Finanzamt über die Frage, was Fachliteratur ist, und ob auch Tageszeitungen geltend gemacht werden können.

    weiter

    Behinderte Kinder: Anspruch für volljähriges Kind mit Asperger-Syndrom

    Eltern erhalten das Kindergeld für ein behindertes Kind ohne Altersbegrenzung, also über das 18. Lebensjahr hinaus, wenn dieses wegen seiner Behinderung außerstande ist, sich selbst zu unterhalten. Voraussetzung ist, dass die Behinderung bereits vor Vollendung des 25.

    weiter

Daten einfach eingeben

SteuerGo bietet Ihnen alles, um Ihre Angaben richtig und sicher einzutragen. Mit dem einfachen Online-Formular starten Sie sofort und behalten immer den Überblick, von persönlichen Angaben bis zu wertvollen Steuertipps.

Steuererklärung sicher abgeben

Alle Angaben werden automatisch auf Richtigkeit und Plausibilität geprüft. Danach übermitteln Sie mit SteuerGo Ihre Steuererklärung sicher an das Finanzamt. Den späteren Steuerbescheid vom Finanzamt prüfen Sie ganz leicht mit SteuerGo.

Überall online bearbeiten

Nutzen Sie SteuerGo auf all Ihren Geräten mit Webbrowser – Windows, Mac, Linux, iPhone, iPad und Android – damit Sie jederzeit und überall Zugriff auf Ihre Eingaben und Steuererklärungen und -bescheide haben. Bald auch als App für Tablets und Smartphones.

 

Presse

Unter anderem bekannt aus:

ComputerBild
Die Nutzung von SteuerGo ist selbsterklärend. Rechts vom Eingabebereich erscheinen Erläuterungen und Tipps zur gewählten Option. ComputerBild (07/2020)
Chip
[...] mit Hilfen ordentlich ausgestattet und für mittelschwere Fälle geeignet. Chip (04/2020)
Finanztip
Eine Alternative [...] ist Steuergo Plus, das wir erstmals empfehlen. [...] Klar strukturiert und aufgeräumt. Finanztip (05/2018)
PC Magazin
NTV
PCgo
PC-Welt
Macwelt
CT

 

Leistung

Alles, was Sie für Ihre Steuererklärung brauchen:

Kostenloser Test

Erst bei Abgabe der Steuererklärung bezahlen

Keine Installation

Sofort starten: Ohne Download und Installation von Software, Updates

Leichte Dateneingabe

Interview mit einfachen Infotexten und Sofort-Berechnung der Rückerstattung

Übernahme der Vorjahresdaten

Aus vorherigen Steuererklärungen mit SteuerGo

Checkliste Steuerbelege

Die richtigen Belege mit der Steuererklärung abgeben und aufbewahren

Prüfung der Eingaben

Alle Daten werden auf Richtig- und Vollständigkeit geprüft

Persönliche Hilfe

Kundenservice per Telefon und E-Mail. Wochentags von 9 - 17 Uhr.

Vom Finanzamt bevorzugt

Online abgeben: Weniger Rückfragen und schnellere Erstattung

Individuelle Steuertipps

Tipps auf Basis Ihrer Angaben für eine maximale Rückerstattung