Abgabetermin
verpasst?

Fristverlängerung jetzt beantragen

Der einfache Weg, Ihre Steuererklärung zu erledigen

Registrieren Sie sich und entdecken Sie wie einfach Sie online
Ihre Steuerrückerstattung vom Finanzamt erhalten.

SteuerGo SteuerGo

 

Vorteile

Erreichen Sie mehr mit SteuerGo

SteuerGo ist der einfache Weg, Ihre jährliche Steuererklärung online zu erstellen und abzugeben. Egal, ob Lohnsteuer, Kapitalerträge oder Kinderbetreuungskosten, SteuerGo hilft zu viel gezahlte Einkommensteuern zu sichern.

Bewertungen

  •        

    die nach Sachverhalt statt nach Steuerformularen sortierten Fragen.

    Hans P.
    aus Köln 02.12.2021 um 22:17

  •        

    alles wunderbar o.k.

    Alexander P.
    aus Sehnde 30.11.2021 um 13:29

  •        

    Komfortabele und problemlose Dateneingabe.

    Rainer F.
    aus Elze 30.11.2021 um 10:39

  •        

    sehr gute Führung durch die Formulare

    Volkmar H.
    aus Nachrodt-Wiblingwerde 29.11.2021 um 11:56

  •        

    mehr Beispiele bei info

    Marius S.
    aus Herscheid 27.11.2021 um 18:14

  •        

    Ganz einfach und unkompliziert in der Menüführung!

    Andreas H.
    aus Lingen 27.11.2021 um 13:33

  •        

    Das System von SteuerGo gefällt mir gut. Allerdings hat es für Neulinge noch Schwächen. Ich habe nicht gewußt, dass die Steuererklärung nicht automatischmehr

    Hans-Jürgen M.
    aus Eppstein 25.11.2021 um 17:55

  •        

    Immer wieder alle Jahre Geld erhalten vom Finanzamt

    Maria R.
    aus Marktoberdorf 24.11.2021 um 22:35

  •        

    Alles Gut wie alle Jahre

    Maria Renate J.
    aus Marktoberdorf 23.11.2021 um 19:03

  •        

    Am 29.10-2021 übersandte ich meine elektronische Einkommensteuererklärung an das Finanzamt Detmold . Am 03.11.2021 bestätigt mir das Finanzamt den Eingangmehr

    Rolf K.
    aus Detmold 21.11.2021 um 02:20

BankingCheck.de Award 2021
BankingCheck.de Award 2020
BankingCheck.de Award 2019
 

 

Blog

Steuerwissen

 

  • Steuerregeln für Pflegeeltern und Betreuer

    Zahlreiche Kinder und Jugendliche wohnen bei Pflegeeltern, in Heimen oder in einer sonstigen betreuten Wohnform, werden in einer Tagesgruppe betreut oder benötigen der intensiven sozialpädagogischen Einzelbetreuung.

    weiter

  • Geschlechtsbezogene Diskriminierung durch Steuerformulare und -bescheide?

    Im Steuerhauptformular gilt eine Rangfolge bezüglich der Steuerpflichtigen: Bei der Zusammenveranlagung von Ehegatten ist an erster Stelle grundsätzlich der Ehemann und an zweiter Stelle die Ehefrau einzutragen.

    weiter

  • Steuerzinsen: Neufestsetzung wird bis auf Weiteres ausgesetzt

    Wie bereits berichtet darf der Fiskus bei der Verzinsung von Steuernachforderungen keinen Wucher mehr betreiben. Der geltende Zinssatz von 0,5 Prozent monatlich bzw. 6 Prozent jährlich ist seit dem 1.1.2014 verfassungswidrig!

    weiter

  • COVID-19 als Berufskrankheit oder Arbeitsunfall

    Eine COVID-19-Erkrankung kann grundsätzlich einen Versicherungsfall der gesetzlichen Unfallversicherung darstellen. Unter bestimmten Voraussetzungen können eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus und eine folgende Erkrankung an COVID-19 ein Arbeitsunfall oder eine Berufskrankheit sein.

    weiter

  • Internetnutzung: Was der Arbeitgeber an Kosten ersetzen darf

    Digitale Arbeit vom Homeoffice aus mag früher noch der Ausnahmefall gewesen sein – heute ist die berufliche Internetnutzung zu Hause fast schon die Regel. Der Zugriff auf das Intranet des Arbeitgebers per Fernverbindung ist genauso an der Tagesordnung wie Videokonferenzen.

    weiter

  • Freiwillige Abgabe der Steuererklärung kann sich lohnen!

    Wer nicht zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist, sollte überlegen, ob er eine Einkommensteuererklärung freiwillig abgibt, die so genannte Antragsveranlagung. Die freiwillige Abgabe ist immer empfehlenswert, wenn Sie Steuervergünstigungen in Anspruch nehmen wollen oder wenn Sie während des Jahres vermeintlich zu viel Steuern gezahlt haben und diese anrechnen lassen wollen.

    weiter

  • Frührentner:  Solarstrom-Nebeneinkünfte jetzt unschädlich für die Rente

    Die auf 20 Jahre garantierten Einnahmen aus einer Fotovoltaikanlage stellen eine nette Form der zusätzlichen Altersversorgung dar. Die Einnahmen aus Solarstrom können jedoch zu einer Kürzung der vorgezogenen Altersrente oder Erwerbsminderungsrente führen oder als schädliches Einkommen auf Sozialleistungen angerechnet werden.

    weiter

  • Vom Weihnachtsgeld 2021 mehr steuerfrei erhalten

    Hatten Sie in diesem Jahr 2021 hohe Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen? Oder Aufwendungen für Kinderbetreuung, Haushaltshilfe, haushaltsnahe Dienstleistungen, Handwerkerleistungen? Dann müssen Sie nicht bis nächstes Jahr warten, um dafür über die Steuererklärung eine Steuererstattung zu erhalten.

    weiter

  • Lohnsteuerermäßigung: Ab Januar 2022 mehr Netto vom Brutto

    Wer hohe Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen hat, muss nicht bis zum Jahresende warten, ehe es dafür eine Steuererstattung gibt. Sie können diese Aufwendungen bereits während des Jahres steuermindernd berücksichtigen lassen und so Monat für Monat ein höheres Netto-Gehalt bekommen: Mit einem Antrag auf Lohnsteuerermäßigung können Sie einen Lohnsteuerfreibetrag bei den elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmalen (ELStAM) eintragen lassen, sodass der Arbeitgeber monatlich weniger Lohnsteuer einbehält.

    weiter

  • Przegapili Państwo termin złożenia zeznania? W ten sposób złożą Państwo wniosek o przedłużenie tego terminu!

    Jeśli nie udało się Państwu dotrzymać nowego terminu złożenia zeznania, czyli 1 lub 2 listopada 2021 roku, są Państwo narażeni na kary za spóźnienie w wysokości do 10 procent.

    weiter

  • Steuerregeln für Pflegeeltern und Betreuer

    Zahlreiche Kinder und Jugendliche wohnen bei Pflegeeltern, in Heimen oder in einer sonstigen betreuten Wohnform, werden in einer Tagesgruppe betreut oder benötigen der intensiven sozialpädagogischen Einzelbetreuung.

    weiter

    Geschlechtsbezogene Diskriminierung durch Steuerformulare und -bescheide?

    Im Steuerhauptformular gilt eine Rangfolge bezüglich der Steuerpflichtigen: Bei der Zusammenveranlagung von Ehegatten ist an erster Stelle grundsätzlich der Ehemann und an zweiter Stelle die Ehefrau einzutragen.

    weiter

  • Steuerzinsen: Neufestsetzung wird bis auf Weiteres ausgesetzt

    Wie bereits berichtet darf der Fiskus bei der Verzinsung von Steuernachforderungen keinen Wucher mehr betreiben. Der geltende Zinssatz von 0,5 Prozent monatlich bzw. 6 Prozent jährlich ist seit dem 1.1.2014 verfassungswidrig!

    weiter

    COVID-19 als Berufskrankheit oder Arbeitsunfall

    Eine COVID-19-Erkrankung kann grundsätzlich einen Versicherungsfall der gesetzlichen Unfallversicherung darstellen. Unter bestimmten Voraussetzungen können eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus und eine folgende Erkrankung an COVID-19 ein Arbeitsunfall oder eine Berufskrankheit sein.

    weiter

  • Internetnutzung: Was der Arbeitgeber an Kosten ersetzen darf

    Digitale Arbeit vom Homeoffice aus mag früher noch der Ausnahmefall gewesen sein – heute ist die berufliche Internetnutzung zu Hause fast schon die Regel. Der Zugriff auf das Intranet des Arbeitgebers per Fernverbindung ist genauso an der Tagesordnung wie Videokonferenzen.

    weiter

    Freiwillige Abgabe der Steuererklärung kann sich lohnen!

    Wer nicht zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist, sollte überlegen, ob er eine Einkommensteuererklärung freiwillig abgibt, die so genannte Antragsveranlagung. Die freiwillige Abgabe ist immer empfehlenswert, wenn Sie Steuervergünstigungen in Anspruch nehmen wollen oder wenn Sie während des Jahres vermeintlich zu viel Steuern gezahlt haben und diese anrechnen lassen wollen.

    weiter

  • Frührentner:  Solarstrom-Nebeneinkünfte jetzt unschädlich für die Rente

    Die auf 20 Jahre garantierten Einnahmen aus einer Fotovoltaikanlage stellen eine nette Form der zusätzlichen Altersversorgung dar. Die Einnahmen aus Solarstrom können jedoch zu einer Kürzung der vorgezogenen Altersrente oder Erwerbsminderungsrente führen oder als schädliches Einkommen auf Sozialleistungen angerechnet werden.

    weiter

    Vom Weihnachtsgeld 2021 mehr steuerfrei erhalten

    Hatten Sie in diesem Jahr 2021 hohe Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen? Oder Aufwendungen für Kinderbetreuung, Haushaltshilfe, haushaltsnahe Dienstleistungen, Handwerkerleistungen? Dann müssen Sie nicht bis nächstes Jahr warten, um dafür über die Steuererklärung eine Steuererstattung zu erhalten.

    weiter

  • Lohnsteuerermäßigung: Ab Januar 2022 mehr Netto vom Brutto

    Wer hohe Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen hat, muss nicht bis zum Jahresende warten, ehe es dafür eine Steuererstattung gibt. Sie können diese Aufwendungen bereits während des Jahres steuermindernd berücksichtigen lassen und so Monat für Monat ein höheres Netto-Gehalt bekommen: Mit einem Antrag auf Lohnsteuerermäßigung können Sie einen Lohnsteuerfreibetrag bei den elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmalen (ELStAM) eintragen lassen, sodass der Arbeitgeber monatlich weniger Lohnsteuer einbehält.

    weiter

    Przegapili Państwo termin złożenia zeznania? W ten sposób złożą Państwo wniosek o przedłużenie tego terminu!

    Jeśli nie udało się Państwu dotrzymać nowego terminu złożenia zeznania, czyli 1 lub 2 listopada 2021 roku, są Państwo narażeni na kary za spóźnienie w wysokości do 10 procent.

    weiter

Daten einfach eingeben

SteuerGo bietet Ihnen alles, um Ihre Angaben richtig und sicher einzutragen. Mit dem einfachen Online-Formular starten Sie sofort und behalten immer den Überblick, von persönlichen Angaben bis zu wertvollen Steuertipps.

Steuererklärung sicher abgeben

Alle Angaben werden automatisch auf Richtigkeit und Plausibilität geprüft. Danach übermitteln Sie mit SteuerGo Ihre Steuererklärung sicher an das Finanzamt. Den späteren Steuerbescheid vom Finanzamt prüfen Sie ganz leicht mit SteuerGo.

Überall online bearbeiten

Nutzen Sie SteuerGo auf all Ihren Geräten mit Webbrowser – Windows, Mac, Linux, iPhone, iPad und Android – damit Sie jederzeit und überall Zugriff auf Ihre Eingaben und Steuererklärungen und -bescheide haben. Bald auch als App für Tablets und Smartphones.

 

Presse

Unter anderem bekannt aus:

ComputerBild
Die Nutzung von SteuerGo ist selbsterklärend. Rechts vom Eingabebereich erscheinen Erläuterungen und Tipps zur gewählten Option. ComputerBild (07/2020)
Chip
[...] mit Hilfen ordentlich ausgestattet und für mittelschwere Fälle geeignet. Chip (04/2020)
Finanztip
Eine Alternative [...] ist Steuergo Plus, das wir erstmals empfehlen. [...] Klar strukturiert und aufgeräumt. Finanztip (05/2018)
PC Magazin
NTV
PCgo
PC-Welt
Macwelt
CT

 

Leistung

Alles, was Sie für Ihre Steuererklärung brauchen:

Kostenloser Test

Erst bei Abgabe der Steuererklärung bezahlen

Keine Installation

Sofort starten: Ohne Download und Installation von Software, Updates

Leichte Dateneingabe

Interview mit einfachen Infotexten und Sofort-Berechnung der Rückerstattung

Übernahme der Vorjahresdaten

Aus vorherigen Steuererklärungen mit SteuerGo

Checkliste Steuerbelege

Die richtigen Belege mit der Steuererklärung abgeben und aufbewahren

Prüfung der Eingaben

Alle Daten werden auf Richtig- und Vollständigkeit geprüft

Persönliche Hilfe

Kundenservice per Telefon und E-Mail. Wochentags von 9 - 17 Uhr.

Vom Finanzamt bevorzugt

Online abgeben: Weniger Rückfragen und schnellere Erstattung

Individuelle Steuertipps

Tipps auf Basis Ihrer Angaben für eine maximale Rückerstattung