Gewinne im Bereich Traden oder Minen von Bitcoin – was tun?

Gewinne im Bereich Traden oder Minen von Bitcoin – was tun?

Kryptowährungen haben vor einigen Jahren einen großen Durchbruch als Spekulationsobjekte gefeiert und konnten einige Trader zu Millionären machen. Doch wer einen solchen Gewinn erzielt, steht oft vor der Frage: Was nun? Schließlich wurden durch Kurssteigerungen Gewinne erzielt. Müssen diese versteuert werden? Und wenn ja, wie funktioniert das Ganze?

 

Bitcoin traden – wie funktioniert das eigentlich?

Wer sich für den Kauf einer Kryptowährung wie Bitcoin interessiert, benötigt zu nächste eine digitale Brieftasche (auch Wallet genannt). Zusätzlich muss die entsprechende Person sich bei einer Kryptobörse anmelden und nach einer Einzahlung von Geld damit die gewünschten Coins kaufen. Einige Kryptowährungen lassen auch heute noch nicht direkt gegen Euro eintauschen, sondern müssen über Umwege durch andere Kryptowährungen getauscht werden.

 

Wie lassen sich Bitcoins heute verwenden?
Wer Bitcoins gekauft oder Mining aufwendig selbst erstellt hat, besitzt heute einen großen Vermögenswert. Je nach Kursszenario sind Bitcoins zwischen 5.000 und 10.000 Euro wert – pro Stück. Der Hauptverwendungszweck liegt heute immer noch darin, durch Kursgewinne Gewinne zu erzielen und die Kryptowährung zu einem besseren Kurs wieder zu verkaufen.

Darüber hinaus existieren jedoch auch noch andere Nutzungsmöglichkeiten:

• Online-Shopping: Es gibt heute durchaus schon Online-Shops, die Bitcoin und vereinzelt auch noch andere Kryptowährung als Zahlungsmittel akzeptieren. Die Zahlung ist dabei sehr unkompliziert und ähnelt dem Bezahlen über Online-Zahlungsdienste. Einziger Unterschied: Es ist kein Zahlungsanbieter zwischengeschaltet.
• Online-Casinos: Wer hin und wieder gerne ein Spielchen wagt, kann in einigen Casino ebenfalls Einzahlungen mit Bitcoin leisten. Eine Übersicht auf www.besteonlinecasinos.co zeigt die Online-Casinos, die Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren.

Zusätzlich lassen sich mitunter auch weitere Angebote im Netz per Bitcoin bezahlen. Letztlich kommt es nur auf die Anbieter an, ob diese Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptieren.

 

Müssen Bitcoin-Gewinne versteuert werden?

Wie Einzahlungen besteuert werden, hängt immer davon ab, wie der Gesetzgeber diese genau bewertet. Bei Kryptowährungen stellte der Gesetzgeber klar, dass sich es um sonstige Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften nach §23 EstG handelt.

Private Veräußerungsgewinne sind eigentlich steuerfrei
Zunächst die gute Nachricht: Grundsätzlich sind private Veräußerungsgeschäfte erst einmal steuerfrei. Doch es gibt Ausnahmen:

1. Die Spekulationsfrist wurde nicht eingehalten
Für private Verkäufe hat der Gesetzgeber eine Spekulationsfrist eingeführt. Diese beträgt in den meisten Fällen ein Jahr. Wer also binnen 12 Monaten etwas kauft und wiederverkauft, tut dies mit einer klaren Gewinnerzielungsabsicht und muss diese Gewinne über die Steuerklärung versteuern.

2. Verkäufe innerhalb der Spekulationsfrist bringen nur sehr geringe Gewinne
Wer innerhalb der Spekulationsfrist etwas verkauft und dabei einen Gewinn von nicht mehr als 600 Euro erzielt, muss dafür ebenfalls keine Einkommensteuer bezahlen.
Gewinne aus Bitcoin-Spekulationen sind also steuerfrei, wenn zwischen Kauf und Verkauf mehr als 12 Monate lagen. Innerhalb der Spekulationsfrist darf der Gewinn nicht höher als 600 Euro liegen.

Hinweis

 

 

Bitcoin-Gewinne können steuerpflichtig werden

Wer sich für das Trading mit Kryptowährungen interessiert, begibt sich auf ein spekulatives Abenteuer. Entsprechende Gewinne aus Verkäufen müssen allerdings versteuert werden, wenn zwischen dem Kauf und dem verkauf nicht mehr als 12 Monate liegen. Ein Verkauf innerhalb der Spekulationsfrist bleibt nur dann steuerfrei, wenn der Gewinn nicht mehr als 600 Euro beträgt. Aus diesem Grund lohnt es sich, bei Trading auch steuerliche Gesichtspunkte im Blick zu behalten.

 

2 Kommentare zu “Gewinne im Bereich Traden oder Minen von Bitcoin – was tun?”:

  1. Klaus Himpel

    Hallo,

    schauen Sie sich mal bitte diese Seite an:

    https:// fnxcryptotrade . com

    Da wird geworben mit “ Keine Versteckten Gebühren“. Nach 3 Tgen nach der Einzahlung komt eine email, ich müsse ein Upgrade machen um eine Auszahlung zu erhalten. 1.050,- €

    Ist das nicht Erpressung und versteckter Betrug?

    nfg

    1. Thilo Rudolph

      Hallo Klaus,

      wenn Sie hier einen Betrug vermuten, wenden Sie sich bitte an einen Rechtsanwalt oder direkt an eine Polizeidienststelle.

      Mit freundlichen Grüßen

      Thilo Rudolph
      SteuerGo.de

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.