Steuerentlastung: Erhöhung des Grundfreibetrages 2022

Steuerentlastung: Erhöhung des Grundfreibetrages 2022

Der steuerliche Grundfreibetrag stellt sicher, dass der Anteil des Einkommens, der für den Lebensunterhalt absolut notwendig ist, nicht mit Steuern belastet wird (Existenzminimum). Aus verfassungsrechtlichen Gründen ist von Zeit zu Zeit eine Anpassung an die Inflation und somit eine Steuerentlastung erforderlich. Und genau das wird wieder notwendig.

Aktuell steigt zum 1.1.2022 der Grundfreibetrag von 9.744 Euro auf 9.984 Euro. Für Verheiratete gilt der doppelte Betrag (§ 32a EStG, geändert durch das „Zweite Familienentlastungsgesetz“ vom 1.12.2020).

So hoch ist der Grundfreibetrag
2020 2021 2022
– Für Alleinstehende

– Für Verheirate

9.408 Euro

18.816 Euro

9.744 Euro

19.488 Euro

9.984 Euro

19.968 Euro

Reichensteuer greift erst bei höherem Einkommen

Seit 2007 gibt es die sog. Reichensteuer, ein Steuerzuschlag von 3 Prozentpunkten für Bestverdiener. Der Spitzensteuersatz beträgt also in der obersten Proportionalzone 45 % und greift bei einem zu versteuernden Einkommen im Jahre 2021 ab 274.613 Euro bzw. 549.225 Euro (Ledige / Verheiratete).

Aktuell beginnt zum 1.1.2022 die oberste Proportionalzone mit dem Steuerzuschlag von 3 Prozent erst ab einem zu versteuernden Einkommen von 278.826 Euro für Ledige und 555.651 Euro für Verheiratete.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.