Glücksspiel, Sportwetten und Steuern – was muss im Hinblick auf Gewinne beachtet werden?

Glücksspiel, Sportwetten und Steuern – was muss im Hinblick auf Gewinne beachtet werden?Glücksspiel, Sportwetten und Steuern – was muss im Hinblick auf Gewinne beachtet werden?

Spätestens dann, wenn beim Lotto oder beim Glücksspiel im Internet eine etwas größere Summe gewonnen wurde, stellt sich relativ rasch die Frage, ob bzw. inwieweit sich das Finanzamt für den Geldsegen interessieren könnte. Immerhin handelt es sich hierbei doch um Einnahmen, die entsprechend versteuert werden müssen, oder nicht?

 

Bei genauer Hinsicht zeigt sich, dass gerade bei Versteuerungspflichten von Glücksspielgewinnen oft Missverständnisse entstehen. Aber: Hier ist es nicht ratsam, sich auf „Stammtischwissen“ zu verlassen. Im Gegenteil! Selbstverständlich ist es wichtig, immer nach bestem Wissen und Gewissen zu handeln, um eine korrekte Steuererklärung abgeben zu können.

 

Doch was sollte im Hinblick auf eine mögliche Versteuerung von Lotto- und Glücksspielgewinnen eigentlich beachtet werden? Worin liegen die Unterschiede zu Gewinnen, die über Sportwetten generiert werden? Wer ist Ansprechpartner für Fragen? Und welche Details sollten sonst noch beachtet werden?

 

Egal, ob Online Casino oder Sportwetten: grundsätzlich nur auf seriösen Seiten registrieren!

Um auf der sicheren Seite zu sein, wenn es um den verantwortungsvollen Umgang mit den eigenen Daten und der Auszahlung des Gewinns geht, ist es wichtig, ausschließlich mit seriösen Partnern zusammenzuarbeiten.

Wer in Erfahrung gebracht hat, wem er im Glücksspielbereich im Internet trauen kann, kann einen Schritt weiter gehen und sich mit den individuellen Angeboten im Netz auseinandersetzen. Hier findet man die besten Wettanbieter, interessante Neukundenangebote und auch das ein oder andere Freispiel.

Gute Angebote, ein kundenfreundlicher Service und ein seriöses Spielumfeld lassen sich anhand verschiedener Faktoren erkennen. Hierzu zählen unter anderem:

 

  • einschlägige Bewertungen im Internet
  • verschiedene Zertifikate und Siegel
  • eine übersichtliche Seite
  • eine praktische Menüführung
  • ein vollständiges Impressum

 

Gewinne aus Online Casinos müssen oft nicht versteuert werden – es gibt aber Ausnahmen

Grundsätzlich gilt: Wer nur hin und wieder online sein Glück versucht, „mal“ gewinnt und in einem Casino mit einer EU-Lizenz spielt, muss die entsprechende Summe in der Regel nicht versteuern. Wer jedoch professionell spielt, kann sich nicht der Steuer entziehen.

Doch was bedeutet eigentlich „professionell“? Ab wann gelten die Spieler als „Profis“? Natürlich gibt es hier feste Regeln. Diese lassen sich unter anderem im § 4 Nr. 9b UstG nachlesen. Die letztendliche Einstufung in „Profi“ oder „Freizeitspieler“ nimmt das Finanzamt vor. Ein Spielen in einem Online Casino mit einer gültigen EU-Lizenz bildet jedoch immer die Grundlage für alle anderen gesetzlichen Regelungen.

 

Wieso sind die Online Casino Gewinne von Gelegenheitsspielern eigentlich steuerfrei?

Keine Steuern auf die Gewinne von Glücksspielen zahlen zu müssen, kann – abhängig von der jeweiligen Summe – natürlich extrem erleichternd sein. Doch wieso ist das überhaupt so?

Ganz einfach: Die Gewinne aus Online Casinos gelten für das Finanzamt nicht als klassisches Einkommen. Hierzu gehören übrigens auch andere Einnahmen, die zum Beispiel aus Lottospielen oder Ähnlichem resultieren.

 

Wer gilt als professioneller Online Casino Spieler?

Wie bereits erwähnt, müssen Gewinne jedoch sehr wohl versteuert werden, wenn es sich bei den Spielern um Profis handelt. Immerhin können hier mitunter besonders hohe Summen eingefahren werden. Doch ab wann gilt man für das Finanzamt eigentlich als Profi?

Hier gilt: Wer keine weiteren Einnahmen zum Beispiel durch einen Hauptjob hat, wird als professioneller Spieler eingestuft. Er nutzt die Gewinne, ähnlich wie andere ihr Gehalt, um sich seinen Lebensunterhalt zu finanzieren. Und genau da greift die Steuerfreiheit nicht mehr.

Selbstverständlich kommt es immer wieder zu Streitigkeiten. Viele Menschen, die als professionelle Spieler eingestuft werden, sind anderer Meinung und gehen entsprechend gegen die Einschätzung des Fiskus mit einem Widerspruch vor.

 

Steuern: Worin liegen die Unterschiede zum Sportwetten-Anbieter?

Die Details, die im Zusammenhang mit Gewinnen von Sportwetten beachtet werden müssen, sind ein wenig komplizierter. Im Jahre 2012 wurde eine Wettsteuer eingeführt. Als Grundlage für die Berechnung gelten 5 Prozent des Bruttoeinsatzes bzw. Bruttogewinns. Die Summe, die dem Staat in diesem Fall zugutekommt, sollte nicht unterschätzt werden. Sie liegt jährlich in der Regel im zehnstelligen Bereich.

Glücksspiel, Sportwetten und Steuern – was muss im Hinblick auf Gewinne beachtet werden?Glücksspiel, Sportwetten und Steuern – was muss im Hinblick auf Gewinne beachtet werden?

Steuerpflichtig sind die Spieler, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Hierbei handelt es sich somit um einen wesentlichen Unterschied zu Gewinnen aus dem Online Casino. Es gibt keine Differenzierung zwischen „Gelegenheitsspieler“ und „Profi“.

Und: Es macht keinen Unterschied, auf welche Sportart gewettet wird. Egal, ob Fußball, Tennis oder Pferdewetten: Die Steuer wird immer fällig. Trotzdem müssen Spieler besagte Steuer nicht immer zahlen. Manche Buchmacher übernehmen diese Aufgabe für ihre Kunden. Es lohnt sich daher, die verschiedenen Anbieter miteinander zu vergleichen. Hier zeigt sich dann auch rasch, wer die Steuern komplett, teilweise oder generell nicht übernimmt. Je nach gewonnener Summe lässt sich hier mitunter viel Geld sparen.

Ein Blick auf die AGB der Anbieter zeigt jedoch, dass sich aktuell viele Buchmacher dazu entschließen, die Steuern an ihre Kunden weiterzugeben. Das Interesse an Sportwetten ist extrem hoch und wächst kontinuierlich. Somit würde es sich ansonsten um eine enorme finanzielle Belastung für die entsprechenden Unternehmen handeln. Wer sich jedoch auf die Suche nach besonders kundenfreundlichen Angeboten begibt, wird sicherlich noch hin und wieder fündig.